• Lëtzebuergesch
  • Deutsch (DE-CH-AT)
  • French (Fr)
ipv6 ready
NEWS
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tom Heinisch   
Samstag, 15. August 2015 um 21:56 Uhr

2015-08-15-unfall-mit-brand

 

Unfall mit PKW-Brand

15.  August 2015 21:56

Am Samstag Abend wurde das Einsatzzentrum Steinfort erneut zusammen mit dem First Responder der Gemeinde Hobscheid alarmiert.

Zwischen Hobscheid und Steinfort war es zu einem Unfall gekommen. Das Fahrzeug fing nach dem Unfall sofort Feuer, es war nicht direkt bekannt ob sich noch eine Person im PKW befinden würde.

 

Da sich ein Teil der Wachmannschaft im Einsatzzentrum aufhielt, konnte der RTW I sowie das HTLF 2000 sofort ausrücken. Bei Ankunft am Einsatzort wurde aber schnell Entwarnung gegeben, es befand sich zum Glück keine Person mehr in dem lichterloh brennenden PKW. Die Fahrerin war bereits mit Hilfe von Ersthelfern aus ihrem Fahrzeug geborgen worden. Sie wurde mit dem RTW ins Krankenhaus transportiert.

 

Vermutlich in einer Rechtskurve war die Fahrerin von der Fahrbahn abgekommen, und mit einem Baum kollidiert. Der ganz genaue Hergang ist aber noch nicht bekannt. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug an der Front so beschädigt, dass ein Feuer ausbrach. Binnend weniger Minuten sand der PKW nahezu in Vollbrand. Die Einsatzkräfte löschten das Fahrzeug unter Atemschutz mit OneSeven-Druckluftschaum.

 

Vor Ort war das Einsatzzentrum Steinfort mit HTLF 2000, HTLF 3000, VRW und RTW, sowie die FF Hobscheid (First Responder Alarm) mit TLF 2000 und MZF.

 

>>Fotos

   
Zuletzt aktualisiert am Montag, 14. September 2015 um 16:47 Uhr
 
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tom Heinisch   
Mittwoch, 05. August 2015 um 19:26 Uhr

2015-08-05-Unfall-Steinfort-Eischen

 

Kollsision mit Baum

5.  August 2015 19:26

Am Mittwochabend wurde das Einsatzzentrum Steinfort zusammen mit dem First Responder der Feuerwehr Hobscheid wegen einem Unfall auf der Strecke zwischen Steinfort und Eischen alarmiert.

 

So wie der Notruf gemeldet wurde, ging die Leitstelle von einem Verkehrsunfall mit einer leicht sowie einer schwer verletzten Person aus, ein PKW sollte mit einem Baum kollidiert sein. Die schwer verletzte Person sollte sich noch im PKW befinden.

 

Bei Ankunft der ersten Einsatzkräfte befand sich eine Person, der Fahrer, hinter dem Steuerrad, und war glücklicherweise ansprechbar und nicht eingeklemmt. Nach seinen Angaben befand er sich alleine im Fahrzeug. Da die Fahrertür sich noch öffnen liess, wurde kein schweres hydraulisches Gerät benötigt. Der Patient wurde anschliessend schonend mittelsSpineboard aus dem PKW genommen, und mit dem RTW ins Krankenhaus transportiert. Da der Patient sichtlich unter Schock war, und das Risiko auf innerliche Verletzungen bestand, fuhr die RTW Besatzung dem sofort mit alarmiertem Notarzt aus Esch entgegen. Die Rechtlichen Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle bis zur Ankunft der Polizei ab.

 

Wie es zu dem Unfall gekommen war, ist noch unklar. Jedenfalls streifte das Fahrzeug zuerst einen Baum mit der Beifahrerseite, und kollidierte anschliessend frontal mit einem zweiten Baum, wo es zum Stillstand kam.

 

Im Einsatz waren das HTLF 2000, VRW, KDW, RTW I, sowie das MZF der Gemeinde Hobscheid, sowie die Polizei

 

>>Fotos

   
Zuletzt aktualisiert am Montag, 14. September 2015 um 16:46 Uhr
 
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tom Heinisch   
Dienstag, 04. August 2015 um 10:24 Uhr

2015-08-04-Kabelbrand

2015-08-04-Unfall

 

Kabelbrand & Verkehrsunfall

4.  August 2015 10:24

Um 10:24 Uhr wurde das Einsatzzentrum Steinfort alarmiert, im Keller eines Wohnhauses sollte es nach Heizöl riechen. Ebenfalls wurde leichter Rauch gemeldet.

 

Vor Ort ging ein Atemschutztrupp mit Messgerät in den Keller vor, bereits beim Öffnen der Tür löste dieses Alarm aus. Im Keller war eine hohe Konzentration an Kohlenmonoxid(CO) vorhanden, somit wurde das Wohnhaus, welches aus mehreren Wohnungen bestand, sofort evakuiert.

 

Bei weiterer Erkundung fand der Atemschutztrpp im Keller heraus, dass durch ein leeres Kabelrohr leichter Rauch in den Keller zog. Da die Brandquelle ungewiss war, ging man von einem Kabelbrand in der Straße aus. Die zuständigen Betreiber wurden zum Einsatzort bestellt.

Starker CO-Gehalt konnte ebenfalls bei einem Verteilerkasten festgestellt werden, sowie bei einem Absperrhahn der Wasserleitung. So konnte der Brand in etwa lokalisiert werden. Während der Wartezeit wurde das leere Kabelrohr im Keller verschlossen, sowie das Wohnhaus belüftet.

Während des Wartens und Belüftens wurde der Bereitschaftsdienst erneut alarmiert. In Eischen war es zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine Mannschaft begab sich mit dem HTLF 2000 vom ersten Einsatzort zum Zweiten, der zweite Teil der Mannschaft blieb mit dem VRW vor Ort um weiter zu belüften.

 

Gleichzeitig wurde auch der First Responder der Gemeinde Hobscheid alarmiert, sowie der RTW aus Steinfort.

Vor Ort wurde ein PKW vorgefunden, welcher sich überschlagen hatte. Vermutlich hatte der junge Fahrer nach einer Kurve die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, und prallte in eine Hauswand. Daraufhin überschlug sich das Fahrzeug. Die beiden Insassen wurden glücklicherweise nur leicht verletzt. Um jedoch Beide schonend ins Krankenhaus zu transportieren, wurde der RTW II nachbestellt.

 

Nach abstreuen der ausgelaufenen Betriebsstoffen sowie dem Säubern der Unfallstelle konnte wieder eingerückt werden.

 

Im Einsatz waren das HTLF 2000, VRW, RTW I und II, sowie das MZF der Gemeinde Hobscheid.

 

>>Fotos

   
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 25. August 2015 um 18:48 Uhr
 
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tom Heinisch   
Donnerstag, 16. Juli 2015 um 16:15 Uhr

2015-07-16 Ballenpresse in Brand

2015-07-16 Ballenpresse in Brand 2

 

Ballenpresse in Brand

16.  Juli 2015 15:29

Um 16:29 Uhr wurde der Sauvetage-Bereitschaftsdienst vom Einsatzzentrum Steinfort wegen einem Brand in einer landwirtschaftlichen Maschine alarmiert.

 

beim Eintreffen vor Ort wurde sofort eine "Alerte Générale" für das gesamte Einsatzzentrum ausgelöst, da neben der Ballenpresse ebenfalls das Feld bereits in Flammen stand. Ebenfalls alarmiert wurde die Feuerwehr Koerich, sowie das Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollbehälter-Wasser, welches in Eischen stationiert ist.

Da das WLF jedoch noch in der Werkstatt stand, rückte kurzerhand das Tanklöschfahrzeug der Wehr Hobscheid als Ersatz aus.

 

Durch das schnelle Eingreifen bei der Ballenpresse konnte ein komplettes verbrennen des Traktors verhindert werden, dennoch entstand auch an diesem ein erheblicher Sachschaden. Ein komplettes Abbrennen der Presse konnte jedoch nicht mehr verhindert werden. Der umliegende Flächenbrand wurde von mehreren Stellen aus angegriffen, und war auch somit schnell unter Kontrolle.

 

 

Nur kurze Zeit später, um 17:47 Uhr, wurde der Bereitschaftsdienst erneut alarmiert. Im Wald Namens "Schléckebösch" zwischen Steinfort und Kleinbettingen wurde Rauch gesehen. Hier wurde nun von einem Waldbrand ausgegangen. Vor Ort wurde ein brennender Haufen vermeintliches Diebesgut vorgefunden. Ein daneben stehender Baum war bereits arg in Mitleidenschaft gezogen, der Brand selbst war aber schon fast von sich aus ausgegangen. Da es sich bei dem Brandgut warscheinlich um Diebesgut handelt, nahm sich die Polizei der Sache an.

 

 

Ruhig blieb es anschliessend bis 22:14 Uhr. Erneut wurde der Bereitschaftsdienst auf den Feldbrand gerufen, da hier noch einige Glutnester erneut aufflammten. Durch die große Hitze im inneren des Bodens sowie vereinzelten Ballen, war das erneute aufflammen nicht zu verhindern. Nach einer erneuten Ablöschung konnte die Einsatzstelle verlassen werden.

 

Noch vor Ort und während diesen Löscharbeiten wurde erneut von der Leitstelle aus alarmiert. dies um 22:56 Uhr. In Kleinbettingen bei der Kirche sahen Anwohner Rauch. Eine zweite Staffel begab sich zu diesem Einsatzort, und suchte zusammen mit der Polizei erfolglos nach dem Ursprung des Rauches. Die Kirche selbst wurde kontrolliert, sowie das nähere Umfeld. Ein Brand konnte jedoch nicht ausfindig gemacht werden.

Somit rückten die Einsatzkräfte wieder ein.

>>Fotos

   
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 06. August 2015 um 09:13 Uhr
 
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tom Heinisch   
Freitag, 10. Juli 2015 um 16:15 Uhr

2015-07-11-Unfall-Hobscheid-Eischen

2015-07-10-Brand-Ballenhänger

 

Einsatzreicher Tag in Steinfort

10.  Juli 2015 16:15

Um 16:15 Uhr wurde der Sauvetage-Bereitschaftsdienst vom Einsatzzentrum Steinfort an diesem Tag zum ersten Mal alarmiert.

 

Zusammen mit dem Rettungsdienst sowie dem First Responder der Feuerwehr Gemeinde Hobscheid ging es auf die Strecke zwischen Hobscheid und Simmern. Auf der Abbiegung in Richtung Koerich war es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Motorrad gekommen.

Der Motorradfahrer wurde hierbei leicht verletzt, und mittels dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus transportiert.

 

 

Gegen 18 Uhr kam der nächste Einsatz, diesmal ging es auf die Strecke zwischen Hobscheid und Eischen. Einer PKW-Fahrerin war ein Traktor mit großem Anhänger entgegengekommen, um eine Kollision zu vermeiden zog die Fahrerin ihr Gefährt nach rechts, kam dort von der Strasse ab und verlor die Kontrolle. Daraufhin schleuderte sie quer über die Fahrbahn nach links, und landete schlussendlich etwa 5 Meter tiefer mit dem Fahrzeug in einem Bachlauf. Das Fahrzeug lief sofort etwa einen Meter tief voll. Durch ein offenes Fenster konnte die leicht verletzte Fahrerin sich selbst retten, bevor sie auf der Strasse nach Hilfe rief. Zwecks einer Kontrolle wurde sie sicherheitshalber mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert.

 

Um das Fahrzueg bergen zu können, wurde von der Base Nationale de Support (BNS) Lintgen das Kranfahrzeug angefordert, parallel wurden hierzu auch die Taucher alarmiert. Diese fixierten im Flusslauf die Ketten vom Kran, um das Fahrzeug bergen zu können.

 

 

Während dem Bergen des Fahrzeuges wurde der Bereitschaftsdienst um 19:30 erneut alarmiert, zwischen Steinfort und Windhof sollte ein Traktor mit einem vollen Ballenanhänger brennen. Das HTLF 3000 begab sich sofort in Richtung Einsatzzentrum, um hier weitere Mitglieder aufzuladen und fuhr anschließend die Einsatzstelle an. Das HTLF 2000 blieb bis kurz vor Ende der Bergungsarbeiten vor Ort.

Gleichzeitig wurde im Einsatzzentrum das TLF 3000 besetzt, die Feuerwehr Hobscheid rückte von einer Übung aus sofort mit dem WLF und AB-Tank aus.

Vor Ort wurde in einer Wiese ein Ballenanhänger vorgefunden, der Bauer hatte das Gespann von der Straße aus zur Wiese gefahren, um nicht im Verkehr zu stehen. Das Zuggefährt hatte er ebenfalls bereits abgekoppelt, und die Ladeung teilweise vom Anhänger gedrückt. Wodurch das Feuer während der Fahrt anging, ist unklar.

Ein erster Angriff mittels Netzmittel wurde vom HTLF 3000 aus eingeleitet, WLF und TLF fuhren im Pendelverkehr das Wasser herbei.Das Feuer war relativ schnell unter Kontrolle, die Löscharbeiten zogen sich allerdings etwas hin.

Beim eintreffen vom HTLF 2000 wurde von hier aus ein Angriff mit OneSeven Netzmittel aufgebaut.

 

Während den Löscharbeiten wurde der Einsatzleiter von der Notrufzentrale aus alarmiert, ob noch ein zweites Feuer in der Gegend sei. In der Tat sah man eine große zweite Rauchsäule aufsteigen, so begab sich der Einsatzleiter und ein Sektionschef auf den Weg um die Gegend abzusuchen. Kurz darauf war aber die Einsatzstelle begannt. Auf dem "Luerenzscheierhaf" bei Bertrange brannten ebenfalls Strohballen mit Reifen (Bericht RTL).

 

Vor Ort waren HTLF 2000, HTLF 3000, TLF 3000, WLF mit AB-Tank (5000), VRW, 2xKDW (SP & PC) sowie die Polizei.

 

>>Fotos (Unfall Hobscheid-Eischen)

>>Fotos (Brand)

 

Nachtrag: am Samstag 11 Juni um 13:30 wurde erneut Alarm ausgelöst, um den Haufen Stroh noch einmal abzulöschen.

   
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 06. August 2015 um 09:13 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL