• Lëtzebuergesch
  • Deutsch (DE-CH-AT)
  • French (Fr)
ipv6 ready
NEWS
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tom Heinisch   
Sonntag, 14. Juni 2015 um 16:05 Uhr

2015-06-14-Unfall-Steinfort-Windhof

 

Kollision mit Baum

16.  Juni 2015 16:05

Kurz nach 16 Uhr wurde das Einsatzzentrum Steinfort wegen einem Verkehrsunfall zwischen Steinfort und Windhof alarmiert. Es sollten zwei Leichtverletzt am Unfallort geben, die Unglücksstelle lag kurz hinter dem Kreisverkehr Windhof. Ein in Richtung Steinfort fahrender PKW war links von der Fahrbahn abgekommen, und mit einem Baum kollidiert.

 

Da die Besatzung des RTW I noch von einem vorhergehenden Einsatz im Gebäude befand, konnte diese sofort ausrücken.

 

Vor Ort wurde abseits der Straße ein Fahrzeug vorgefunden, in welchem zwei Senioren saßen. Der Fahrer war nur sehr schlecht ansprechbar, und nicht stabil. Auch der Zusatnd des Beifahrers war zu dem Zeitpunkt ebenfalls nicht positiv. Sofort wurde eine Rückmeldung an die Einsatzleitstelle gemacht, um einen zweiten RTW sowie einen Notarzt nachzufordern. Da nicht sofort ein zweiter, fest besetzter RTW aus der Nachbarschaft verfügbar war, entschied sich die Zentrale dazu eine "Alerte Générale Ambulanz" in Steinfort auszulösen, um den zweiten RTW schnellstmöglich zu besetzen.

Beide Patienten wurden vor Ort weiterhin untersucht und verpflegt, hierbei wurden sie tatkräftig von 4-5 Ersthelfer bis zum Eintreffen der Verstärkung sowie des Notarztes aus Ettelbrück unterstützt. Da unter den Ersthelfern zufällig auch ein Arzt sowie ein Infirmier aus der Notfallmedizin waren, konnten beide Patienten noch vor Ankunft des Notarztes medizinisch komplett untersucht werden. Beide erklärten sich auch bereit, den Patienten im RTW bis ins Krankenhaus zu begleiten.

 

Vermutlich hatte der Fahrer wärhend der Autofahrt einen schweren Herzinfarkt erlitten, wodurch es folglich auch zu dem Unfall gekommen war.
Für den Beifahrer konnte im Krankenhaus entwarnung gegeben werden, seine Verletzungen waren nicht so schlimm wie Anfangs befürchtet.

 

Vor Ort war das Einsatzzentrum Steinfort mit RTW I, RTW II, HTLF 2000, VRW, MTW und KDW, sowie der Notarzt aus Ettelbrück und die Polizei.

 

An dieser Stelle nochmals ein sehr großes Dankeschön an alle Ersthelfer, welche die Einsatzkräfte anfangs bei der Patientenversorgung unterstützen.

 

>>Fotos

   
Zuletzt aktualisiert am Samstag, 11. Juli 2015 um 11:21 Uhr
 
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tom Heinisch   
Montag, 11. Mai 2015 um 20:00 Uhr

2015-05-11-schwerer-unfall-kahler-hivange

 

Schwere Frontalkollision

11.  Mai 2015 20:02

Kurz nach 20 Uhr wurde am Montagabend im Einsatzzentrum Steinfort Alarm ausgelöst.

 

Auf der Strecke zwischen Kahler und Hivange war es zu einem schweren Unfall gekommen, anfangs war die Zahl der Verletzten  Unklar. Da sich ein Teil der Mannschaft bereits im Einsatzzentrum befand, konnte sofort mit dem VRW und dem RTW II ausgerückt werden.

Vor Ort wurde festgestellt, dass es sich um eine schwere Frontalkollision handelen würde, bei welcher Einer der beiden Fahrer schwer verletzt und eingeklemmt wurde. Der zweite Fahrer war nicht in seinem Fahrzeug eingeklemmt, wurde jedoch beim Aufprall auch verletzt. Er wurde mit einem RTW ins Krankenhaus transportiert.

Der eingeklemmte Fahrer wurde mit hydraulischen Rettungsgeräten aus seinem Fahrzeug befreit, und zusammen mit Notarzt-Team aus Esch ins Krankenhaus transportiert. Wie es zu dem Unfall kam, ist bisher noch unbekannt.

Für die Dauer der Rettungs- und Räumarbeiten war die Strecke zwischen Kahler und Hivange gesperrt.

 

Vor Ort war das Einsatzzentrum Steinfort mit HTLF 2000, VRW, 2 KDW, RTW I und RTW II. Ebenfalls vor Ort war ein RTW vom Einsatzzentrum Pétange, der Notarzt aus Esch sowie die Polizei.

 

>>Fotos

   
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 14. Juni 2015 um 20:47 Uhr
 
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tom Heinisch   
Sonntag, 29. März 2015 um 19:40 Uhr

2015-03-29-Brand-Haus-Steinfort

 

Hausbrand

29. März 2015 19:40

Um 19:40 wurde am Sonntag Abend im Einsatzzentrum Steinfort Grossalarm ausgelöst. Grund war Rauch, welcher aus den Fenstern eines Einfamilienhauses drang.

 

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte die Meldung bestätigt werden, Brandrauch sickerte bereits zu den Fenstern heraus. Da nicht gewusst war, ob sich noch Personen im Haus befinden würden, wurde mit Hilfe einer Motorkettensäge die Haustür aufgesägt. Anschliessend begab sich ein erster Trupp zur eventuellen Menschensuche ins Innere. Ein zweiter Atemschutztrupp machte sich auf die Suche nach dem Brandherd, welcher im hinteren Teil des Hauses vorgefunden wurde. Dieser Raum konnte als Küche erkenntlich gemacht werden.

 

Zwischenzeitlich kam Entwarnung von der Polizei, die Hausbesitzer seien nicht zu Hause gewesen. Dennoch wurde, soweit es durch die Hitzeausbreitung noch möglich war, die Suche fortgesetzt, glücklicherweise wurde keine Person gefunden.

 

Somit konnte sich nun komplett auf die Brandbekämpfung konzentriert werden. Von Aussen wurden die Fenster im ersten Stock eingeschlagen, damit die Hitze und der Rauch entweichen konnte. Nun wurde auch erkannt, dass das Feuer sich bereits durch die hölzerne Zwischendecke gefressen hatte, und somit sich auch teilweise schon im ersten Stock ausgebreitet hatte.

 

   

Die Nachlöscharbeiten wurden mit OneSeven Schaum durchgeführt. Im Innenangriff waren insgesamr 4 Atemschutztrupp's tätig.

Da das Feuer bereits eine enorme Hitze entwickelt hatte, musste es schon über eine längere Zeit gebrannt haben, bevor jemand das Feuer entdeckte. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar, somit entstand sehr hoher Materialschaden.

Vor Ort war das Einsatzzentrum Steinfort mit komplettem Fuhrpark, sowie die Polizei. Ebenfalls vor Ort war der Bürgermeister sowie der technische Dienst der Gemeinde Steinfort.

>>Fotos

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 12. Mai 2015 um 12:37 Uhr
 
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tom Heinisch   
Mittwoch, 18. Februar 2015 um 05:46 Uhr

2015-02-18-unfall-windhof-garnich

 

Verkehrsunfall

18.  Februar 2015 05:46

Um 05:46 Uhr wurden die Bereitschaftsdienste aus Steinfort auf die Strecke zwischen Windhof und Garnich alarmiert. Hier war es auf der Kreuzung mit der Autobahnsausfahrt zu einer Kollision zwischen zwei Fahrzeugen gekommen.

Bei der Kollision wurde eine Person leicht verletzt. Nach der Versogung des Patienten streuten die Einsatzkräfte noch ausgelaufene Betriebsstoffe ab.

Vor Ort war das Einsatzzentrum Steinfort mit HTLF 2000, VRW und RTW I, sowie die Polizei.

 

>>Fotos

   
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 31. März 2015 um 21:14 Uhr
 
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tom Heinisch   
Dienstag, 03. Februar 2015 um 14:26 Uhr

2015-02-03-unfall-septfontaines-goeblange

 

Verkehrsunfall

03.  Februar 2015 14:26

Um 14:26 Uhr wurden die Bereitschaftsdienste aus Steinfort wegen einem Verkehrsunfall zwischen Septfontaines und Goeblange alarmiert.

 

Der Fahrer eines PKW's hatte auf dieser Strecke vermutlich die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, und war mit mehreren Bäumen kollidiert. Schlussendlich blieb das Fahrzeug auf dem Dach im Wald liegen. Der verletzte Fahrer konnte mit Hilfe eines angehaltenen Fahrers das Auto verlassen, und wurde durch den Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert

 

Vor Ort war das Einsatzzentrum Steinfort mit HTLF 2000, VRW und RTW I, sowie die Polizei.

 

>>Fotos

   
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 18. Februar 2015 um 16:09 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL